Es ist wirklich nicht so, dass uns Samariterlehrerinnen und Kursleiterinnen der Samariter Pfungen-Dättlikon-Neftenbach in den Monaten Februar und März langweilig gewesen wäre - im Gegenteil, es gab viel zu tun!

Am 10. und 17. Februar 2018 durften wir für die Mitarbeitenden der Firma AEB Sicherheitsdienst Winterthur einen Kurs durchführen. Was sage ich einen - eigentlich waren es vier! Zwei Samstage in der Zielbau-Arena in Winterthur, je eine Schulung am Morgen und eine am Nachmittag. Gefragt war vor allem BLS-AED, also Herzmassage und die Anwendung des Defibrillators, es wurden aber auch noch ein paar weitere wichtige Themen behandelt.

Am 5. März 2018 waren wir beim Golfclub Breitenloo in Oberwil/Nürensdorf zu Gast. Wie bereits vor zwei Jahren hat die Geschäftsleitung des Golfclubs ihren Mitarbeitenden kurz vor Saisonstart einen Erste-Hilfe-Refresher ermöglicht, um sie so für alle Arten von Notfällen fit zu machen.

Nur eine Woche später startete bereits der nächste Grossauftrag: Ein vierstündiger Erste-Hilfe-Refresher für die Mitarbeitenden des Beatus-Heims in Seuzach, welches erwachsenen Menschen mit körperlichen, emotionalen und kognitiven Beeinträchtigungen Wohn- und Arbeitsplätze anbietet. An vier Abenden, nämlich jenen des 13. und 14. März 2018 sowie 20. und 21. März 2018 duften wir so 60 Personen weiterbilden.

Dazwischen, nämlich am 15. März 2018 waren auch noch die "eigenen" Leute dran. Eine Vereinsübung stand in diesem Monat ebenfalls auf dem Programm, diesmal zum Thema Materialkunde und Hygiene, wobei es unter anderem darum ging, wie wir uns und unsere Patienten vor Infektionen aller Art schützen können und die verschiedenen Übertragungswege von Erregern aufzuzeigen. In einem zweiten Block kam zudem die Anwendung verschiedener Verbandsmaterialien zum Zug.

Am 17. März 2018 wurde der Spiess dann umgedreht und wir Samariterlehrerinnen waren als Teilnehmerinnen zu einer obligatorischen Vereinskaderweiterbildung aufgeboten. Damit wir unsere Zertifizierungen zum Erteilen von Kursen und von Samariterübungen halten können, sind wir verpflichtet, in regelmässigen Abständen und mehrmals im Jahr Weiterbildungsveranstaltungen zu besuchen.

Zu guter Letzt und als Abschluss dieser Berichtsperioden hatten wir am 24. März 2018 auch noch einen Nothilfekurs auf dem Programm. In diesem tägigen Kurs durften wir 11 motivierte und interessierte Teilnehmende begrüssen - und zwar nicht nur solche, welche den Nothilfekurs als Pflicht und Hürde auf dem Weg zum Führerausweis absolvieren mussten, sondern auch solche, die aus reinem Interesse und zum Erlangen persönlicher Sicherheit im Bereich der Ersten Hilfe teilnahmen.

Sämtlichen Kursteilnehmern gebührt an dieser Stelle einmal mehr ein herzliches Dankeschön! Wochen wie jene, die wir hier hinter uns haben sind zwar sehr intensiv - aber so interessiertes, wissbegieriges und engagiertes Publikum, wie wir es immer wieder antreffen, zeigt, dass sich der "Stress" allemal und auf jeden Fall lohnt!

Ebenfalls ein grosses Dankeschön geht an alle Firmen, die ihren Mitarbeitenden eine Erste-Hilfe-Schulung ermöglichen. Je mehr Personen wissen, wie man sich im Notfall verhält und welche Massnahmen im entscheidenden Moment zu treffen sind, umso besser für die Allgemeinheit.