Machen Sie zu Hause Ihren Haushalt selber? Dann leben Sie ganz schön gefährlich! 
Mehr als die Hälfte - nämlich 53 % - aller Unfälle geschehen in Haus und Freizeit. 46 % davon im privaten Wohnbereich, d.h. in oder unmittelbar ausserhalb der eigenen Wohnung. Und von diesen wiederum sind rund 4,6 % einer Vergiftung oder Verätzung zuzuschreiben (2010 - 2014 waren dies durchschnittlich 11'680 Personen).

Wie kommt es dazu? Oftmals schlicht und einfach aus Fahrlässigkeit. Sehr viele Produkte, die wir im Haushalt verwenden, sind gesundheitsschädigend, gewässergefährdend, ätzend, hochgiftig, aber auch entzündlich, sogar explosiv oder sonst irgendwie gefährlich. Fast alle diese Produkte sind auf dem Etikett zwar entsprechend gekennzeichnet, trotzdem erfahren diese Warnhinweise nur wenig Beachtung.

Deshalb mein Vorschlag: Gehen Sie wieder einmal mit offenen Augen durch Ihren Haushalt, nehmen Sie ein einfaches Reinigungsmittel, Duftkerzen-Öl, Silicia Gel-Säckli, Waschmittel, Geschirrspüler-Tab oder ein anderes Produkt, welches Sie regelmässig verwenden. Achten Sie einmal darauf, ob und welche Warnhinweise und Gefahrensymbole auf diesen Produkten vorhanden sind. Und ob Sie sich bei der Verwendung der Substanzen auch an die Sicherheitshinweise halten… 

Kleiner Gratistipp am Schluss: Merken Sie sich die Telefonnummer 145, die Notfallnummer von Tox Info Suisse (ehemals Toxikologisches Zentrum). Hier erhalten Sie rund um die Uhr ärztliche Auskunft bei Vergiftungen oder Verdacht auf Vergiftung.

Weitere Informationen zum Thema Giftige Stoffe erhalten Sie auf www.cheminfo.ch. 

In dem Sinn: Passen Sie auf sich und Ihre Liebsten auf!