Henry Dunant-Medaille

Die Henry-Dunant-Medaille ist eine Auszeichnung der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Sie wird an Mitglieder der Bewegung verliehen für besondere Verdienste von internationaler Bedeutung im Dienste des Roten Kreuzes oder des Roten Halbmondes. Die Rotkreuz-Organisationen jedes Landes definieren, wer zu den Empfängern einer Henry Dunant-Medaille gehört.

Die Henry Dunant-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die der Schweizerische Samariterbund Samariterinnen und Samaritern vergibt. Sie wird für 25 Jahre regelmässige Tätigkeit in einem Samariterverein oder für 15 Jahre Aktivität als Leiter/in, Ausbilder/in, Vorstand oder Vereinsarzt/Vereinsärztin verliehen.

Die Medaille ist benannt nach Henry Dunant, dem Begründer der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.